RC Wettingen-Heitersberg
Willkommen beim Rotary Club Wettingen-Heitersberg

4. Ausgabe Rotary Charity Golf Turnier der 4 Clubs der Region Baden-Wettingen

Petrus muss ein Rotarier und gleichzeitig auch noch ein Golfspieler sein. Bei Prachtswetter durften wir am Mittwoch 22. August die 4. Ausgabe des Rotary Charity Golf Turniers auf der Anlage obere Alp in Stühlingen durchführen.

33 Teilnehmer gingen in 3-er Flights an den Start. Sie wurden von Distrikt Governor Roland Wunderli persönlich auf die Runde geschickt. Natürlich war die Nervosität vor dem ersten Abschlag entsprechend gross.

Die Spielenden absolvierten die ersten 9 Löcher in Rekordzeit und konnten sich so genügend Zeit für den Genuss der Zwischenverpflegung nehmen. Bereits um 16. 00 konnte der Apero mit der Rangverkündigung durch den Distrikt Governor stattfinden.

Folgende Spieler machten die ersten Preise unter sich aus:

Rang 1 Bruttowertung           Roland Eglin

Rang 1 Nettowertung            Raffael Paravicini

Nearest to the Pin                  Elsbeth Kirchhofer

Longest Drive                         Marcel Leuzinger

Bei einem gemütlichen Pastaplausch liess man den schönen sonnigen Tag ausklingen.

Es wurden insgesamt über Fr. 2500 für das Governorprojekt Rokj erwirtschaftet. 

Rot. Daniel Itten

Hier gehts zur Galerie:

https://wetransfer.com/downloads/8f3d5c12b36495afacbbacb642f2faa320180904051312/ebca40d6e8e96c75916566bb7db19af820180904051312/d6dbe0

 

Fredi’s Rotary Grümpi 2018 ¦ Wo Medaillen und Pokale für grosse Emotionen sorgen

Sport verbindet. Sport begeistert. Das bewies das elfte «Fredi’s Rotary Grümpi» für handicapierte Menschen wiederum sehr deutlich. Den ersten Rang in der Superliga belegten die Ponte Kickers Windisch 1, angefeuert vom bekannten Luigi Ponte.

Zum elften Mal in Folge fand am Samstag, 18. August 2018 auf der Sportwiese der Bezirksschule Wettingen das legendäre „Fredi’s Rotary Grümpi“ statt. Organisiert wird der Anlass durch den Rotary Club Wettingen-Heitersberg.

Kurz nach dem Kick-off um 9:30 Uhr fielen auf den beiden Spielplätzen auch schon die ersten Tore, wobei die Teams je nach Stärke entweder in der Super oder Tschällänsch Liga spielten. Sowohl akrobatische Abwehrkünste von Torhütern, schön platzierte Treffer als auch weit neben dem Tor vorbeifliegende Bälle machten «Fredi’s Rotary Grümpi» zu einem erlebnisreichen Tag.

Gute Stimmung auf und neben dem Spielfeld

Illustre Teamnamen wie FC Hau dänebe oder FC Muskelkater sorgten für Unterhaltungscharakter. Drei Teams wurden zudem durch Luigi Ponte, ehemalige Schweizer Schiedsrichter-Ikone, gecoacht und angefeuert. Viele Fans, Bekannte, Angehörige oder Anwohner trugen zur Stimmung auch abseits des Spielfeldes bei. Die Verpflegung kam ebenfalls nicht zu kurz.

Die Spiele waren geprägt von Kampf- und Teamgeist, vollem Einsatz und waren an Emotionen nicht zu überbieten. Die Kür folgte zum Schluss mit dem allseits beliebten Rangverlesen, während dessen allen Spielerinnen und Spielern eine Medaille überreicht wurde. Ganz besonders stolz präsentierten sich jene Teams, die sogar einen Pokal erhielten.

Ebenfalls unter den Anwesenden war Roland Wunderli, Governor des Rotary Distrikts 1980, der allen viel Spass wünschte. Ganz nach seinem Motto „Zeichen setzen“, wurde einmal mehr bewusst, wie wichtig es ist, sich für beeinträchtigte Personen einzusetzen und etwas Abwechslung vom nicht ganz einfachen Alltag zu bieten. Deren strahlende Gesichter am Ende des Turniers sind auch für die Organisatoren ein grosser Lohn.

Hier geht es zu der Galery:

https://www.dropbox.com/sh/66nodxslivnjfnj/AAAp7BbBrgkRXuD2HU5UWLdJa?dl=0

10'000 Franken für den Entlastungsdienst

Die Midlifeparty 2018 der beiden Rotaryclubs Wettingen und Wettingen-Heitersberg ist bereits wieder Geschichte. Gegen 500 Personen haben für einen guten Zweck getanzt und gefeiert. Anfang April fand nun die Übergabe des Checks statt. Die 10'000 Franken Erlös gehen dieses Jahr an den Entlastungsdienst Schweiz, Aargau-Solothurn.

Der Entlastungsdienst Schweiz, Aargau-Solothurn bietet Unterstützung für Angehörige, die ihre Kinder, Eltern oder Ehepartner mit Behinderung, schwerer Krankheit oder Demenz betreuen. Rund 300 Betreuende stehen für den Entlastungsdienst im Einsatz.

Angebot nur dank externen Unterstützungsbeiträgen möglich

Seit 15 Jahren ist Irene Hespelt als Vermittlerin beim Entlastungsdienst tätig und dies mit viel Herzblut. Jede hilfsbedürftige oder handicapierte Person hat Leistungen des Entlastungsdienstes zugute. Dies wird jeweils auch mit dem entsprechenden Amt abgestimmt. Das Angebot des Entlastungsdienstes ist nicht kostendeckend und nur dank externen Unterstützungsbeiträgen möglich.

Irene Hospelt übernimmt bei Anfragen die Vorprüfung, dabei wird die Finanzierung überprüft und geregelt. Maximal ein bis zwei Wochen dauert dieser Prozess. «Die Anfragen können auch sonntags eintreffen, dann, wenn das Problem akut wird», erzählt die Vermittlerin. In diesen Situationen setzt das Team alle Hebel in Bewegung, um den Menschen innerhalb ein bis zwei Tagen zu helfen.

10-Jahr-Jubiläum der Midlifeparty

Am 19.01.2019 findet die Midlifeparty bereits zum zehnten Mal statt. Anlässlich dieses Jubiläums werden sich die beiden Rotaryclubs etwas Besonderes einfallen lassen.

Angabe zu Bild; von links:

Marc Peterhans (OK)
Flavio De Nando (OK)
Irene Hespelt, Entlastungsdienst, Vermittlerin Bezirk Baden
Susanne Voser (OK)
Pascal Knecht (OK)

Kontakt für Fragen: Flavio De Nando, 079 346 58 22

 

32 Nussbäume sind im Boden!

Am Samstag 18. März 2018 haben sich über 20 Helferinnen und Helfer bei Reto auf den Bauernhof in Spreitenbach getroffen. Reto hat uns mit Kaffee und einen feinen Zopf empfangen und hat kurz den Tagesablauf erläutert.

Mit dem Traktor ging es um 9.15 Uhr auf das Feld. Insbesondere die Kinder hatten grosse Freude hinten auf dem Anhänger mitzufahren. Reto und sein Team haben wichtige Vorarbeit geleistet. Die 32 Löcher wurden am Vortag mit einem Bagger ausgehoben und die Pfähle schon gesetzt. Eine grosse Erleichterung für uns, und trotzdem haben nicht alle daran geglaubt, dass wir die 32 Nussbäume an diesen Tag schaffen.

 Ja, durch die tolle und tatkräftige Arbeit des Baumpflanztrupps, inklusive den jüngsten Helfern haben wir bis zum Mittagessen alle 32 Bäume im Boden. Es hat die eine oder andere Blase gegeben, doch ohne Schmerzen kein Preis.

Zuerst mussten wir einen Teil der Erde wieder in das Loch schaufeln. Es ist wichtig, dass auch unter den Wurzeln lose Erde ist, damit der Nussbaum ideal anwachsen kann. Jetzt noch den Nussbaum Richtung Dietikon ausrichten und ins Loch stellen. Die restliche Erde verteilen, was ein Krampf war. Am Schluss wird die Erde zu einem kleinen Trichter um den Baum angebracht, so können Reto und sein Team ideal bewässern. Nun heisst es 10 Jahre bis zur Ernte warten…!

Eine kleine Nebengeschichte. Die Kinder, aber auch die grossen hatten grosse Freude an den freilaufenden Hühnern, die sich den Würmern labten. Wir durften nach getaner Arbeit auch noch den Hühnerstall besichtigen. Reto hat uns alles erklärt und wir konnten uns von den glücklichen Tieren überzeugen.

Nach getaner Arbeit ging es mit dem Traktor retour zum Mittagessen. Auch hier wurden wir von Reto nochmals richtig verwöhnt. Essen und Getränke wurden von Reto offeriert, vielen Dank an Dich Reto. Ein warmes, uns so feines Essen hat uns gutgetan. Salat, Hörnli und Gehacktes und ein feines Dessert durften wir zu uns nehmen.

Danke allen für den tollen Einsatz - es hat Spass gemacht.


Nächste Veranstaltungen

weitere »

Neuigkeiten

weitere »